Startseite
    zu eurem feedback
    Ihr, ich und die Reise
    links zu den Videos
    Fragen und Gedichte
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/zooz

Gratis bloggen bei
myblog.de





erste Fahrerfahrungen in der neuen Kutsche

Hier könnt ihr nun etwas besser sehen, wie die neue Kutsche sich im Fahrtest verhält.

Ok, es ist nicht umbedingt ein Test sondern einfach ein Film, während ich weiterfahre auf meinem langen Weg in Richtung Heimat.

Ich finde, man kann hier sehr schön erkennen, wie sich Fani an einer Stange bewegt und auch die Ketten, mit denen sie ( noch ) den Karren zieht sieht man deutlich. Ich weise extra auf die Ketten hin, da es nicht lange ging , bis ich endlich die Möglichkeit hatte, diese durch Lederriemen zu ersetzen.

http://www.youtube.com/watch?v=wnk5h3U-Vb0

7.10.09 08:23


Werbung


mehr Geld für arme Künstler

Hier bin ich etwas gesprächig geworden. Ob dies nun daran liegt, daß ich so kurz vor der östereichischen Grenze campiere oder ob es eher den Grund hat, daß ich über das Radio endlich wieder deutschem Gelaber zuhören kann ist mir unergründlich.

Auch kann es sein, daß ich einfach sehr müde war und deshalb in´s Philosophieren übergegangen bin.

Letztendlich war ich aber auch etwas sauer, da es bei dem Thema um Künstler geht, die vom Staat gefördert werden sollen und ich mich selbst durch meinen Reisebericht als einen Künstler ansehe, der leider keinerlei Vörderungen bekommt.

Eine Einführung einer "kulturflatrate" also quasi einer zusätzlichen Steuerabgabe für Künstler, sehe ich als kompletten Schwachsin an. Letztendlich ist es ja so, daß wir schon durch GEZ Gebühren , EIntrittsgeldern in Kunstausstellungen usw. ja etwas für die Künstler tun. Außerdem ist es ebenfalls so, daß die Künstler, die ihre Arbeit richtig verrichten und etwas "ansehnliches" schaffen auch Geld damit verdienen können, da die Mase bemerkt, daß ihr Werk ihnen was wert ist und damit auch "kaufwürdig".

Wenn ein Künstler mit dem was er schafft keinen Erfolg hat, sollte er sich überlegen, vielleicht doch Landwirt oder weiß der Geier was zu werden. Sonst haben wir ruck zuck einen Haufen selbsternannter Künstler, die ihre Bildchen malen und vom Staat Geld dafür kassieren.

Dies geht leider nicht. Es sollten wirklich auch ein paar Leute wenigstens übrig bleiben, die arbeiten gehen !?

http://www.youtube.com/watch?v=AKv7tIY-fv4

7.10.09 08:31


gefährliches Gedankengut ?

Dieser Film ist ebenfalls in der Nähe der Grenze gedreht worden und lehnt sich teilweise an den vorangegangenen mit der Kunstflatrate an. Dennoch ist er separat hier drin, da es mit Kunst relativ wenig zu tun hat.

Ich denke, es war auch ausschlaggebend für mein Gelaber, daß ich so lange keine deutschsprechenden Menschen gehört habe und auch recht verwundert über die Themen, die gerade aktuell sind, war.

Letztendlich habe ich nachgedacht, ob ich diesen Film überhaupt in´s Netz setze oder lieber schweigen soll. Es ist recht gefährlich die Wahrheit zu sagen und ich tue es eigentlich auch nicht aus dem Grund heraus um etwas verändern zu wollen. Ich möchte nur nicht, daß die Medien, der Staat oder wer auch immer gerade an der MAcht sitzt, immer solche Lügen und Gründe erfinden um z.B. Krieg zu führen oder Menschen auszugrenzen.

Ich weiß, daß die Masse gern belogen werden will und sich umbeding einen Grund für einen "rechtfertigten" Krieg suchen muß um einfach innerlich sich selbst etwas vorzugaukeln.

Es ist nun mal so, daß die Güter auf der Welt ungerecht verteilt sind und wir unseren Wohlstand nur durch das Leid, den Hunger und den Tod der Anderen erkaufen oder erkämpfen. Dennoch frage ich mich, warum wir dies nicht offen zugeben können.

Nun, man kann doch den Arabern sagen, daß wir sie eig. nur wegen ihrem Öl bekriegen. Den anderen verfolgten und Gehetzten kann man auch offen sagen, daß es wegen dem Problem der Überbevölkerung ist und ebenso können wir den ärmeren produzierenden Ländern ruhig sagen, daß sie dies tun müssen, weil eben ihre Lebensverhältnisse bezogen auf ein sehr geringes Bruttosozialprodukt nun mal sie zu harter Arbeit zwingt.

Wir leben nicht in einem Theater, wir haben erkannt, wie und wodurch die Welt und das Universum entstanden ist und wir sollten uns darauf beschränken Fantasieen , Märchen und die "ach so heile Welt" eben nur dort zu zeigen, wo es Sinn macht. Sagen wir mal in netten Filmen mit HAppy End oder in Liebesromanen oder wo auch immer.

Wenn wir aufhören uns gegenseitig etwas vor zu machen und die Realität erkennen und akzeptieren, wird Vieles einfacher.

Wer anfängt zu lügen ( auch wenn es am Anfang eine unbedeutende Lüge ist ) verstrickt sich immer mehr in Unwahrheiten, wird ein Gefangener der Lüge selbst und erkennt am Ende die Wahrheit gar nicht mehr oder leugnet sie. Dies führt dann zu immer schwerwiegenderen Problemen. Außerdem muß man immer stundenlang überlegen : " wem hab ich wann , was aufgetischt ? "

Muß das denn wirklich sein ?

Ich fidne niocht, daß das Leben sonst langweilig wäre. Im Gegenteil, man könnte sich endlich vernünftig mit Einander unterhalten und schneller zu konstruktiven Lösungsansätzen kommen.

Vielleicht bin ich auch einfach zu sehr "Realist" oder "Mann" ( nicht abwertend gegenüber Frauen ansehen bitte ) um immer Geschichten zu erfinden.

Ach ja, ändern will und kann keienr was an der Situation. Wir sollten einfach nur mal die Wahrhheit sagen, warum wir bestimmte Grupierungen unterstützen und offen aussprechen, daß wir es tun, um unseren WOhlstand zu erhalten und auch uim nicht am Ende Selbst diejenigen zu sein, die da ausgegrenzt und vernichtet werden. Wir sollten zu unserer Gier und Angst stehen und es auch sagen.

http://www.youtube.com/watch?v=fwr5qv6ky6o

7.10.09 08:46


Kutschenturier in Zurndorf

Nachdem ich über die östereichisch - ungarische Grenze gefahren bin , habe ich mir ein Mittagessen in einem recht schönen Gasthaus gegönnt, welches "zum lustigen Kutscher" hieß.

Da das Mittagsmenue nur 5,50 € gekostet hat, habe ich mir im Vorhinein noch einen Kaffe bestellt, den ich mit einer Zigarette konsumieren wollte.

Leider mußte ich feststellen, daß ( obwohl ich dem Kellner gesagt hatte ich wolle langsam dinieren ) die Suppe schon serviert wurde, bevor ich den ersten Schluck Kaffee getrunken habe.

Nicht genug, daß nun die Suppe kalt wurde, sollte ich des weiteren erkennen, wie schnell doch auch der 2. Gang , der aus Fisch und Bratkartoffeln bestand, auf dem Tisch neben der Suppe zum "abkühlen" aufgefahren wurde.

Ich trank meinen  Kaffee also weiter und fragte den kellner, ob er denn nicht das Gefühl habe, daß er hier einen Fehler begangen hätte, da ja mein Essen komplett kalt werden würde, bis ich es in meinen Schlund hineinführen würde !?

Aufgebracht meinte er daraufhin, er könne nicht beeinflussen wie schnell oder langsam das Essen gekocht werden würde und das ich mich doch beeilen soll, meine Suppe schenll zu essen,d amit der Fisch nicht kalt wird !

Nun ja, vielleicht kann er dies mit Gästen machen, die weniger Charakter besitzen. Ich mußte nun nur lachen und habe ihm dann mitgeteilt, daß der Kaffee sehr angenehm war, aber ich sicherlich dieses Essen nicht einmal anrühren geschweige denn "bezahlen" werde und er es nottfalls ........... ( das was ich nun sagte verrate ich nicht.

Nun ja, das Turnier in Zurndorf:

Die Gasthausgeschichte veranlasste mich auch dazu, in einer Bäckerei etwas zu essen und dort entdeckte ich ein Plakat über ein Reitturnier an genau diesem Wochenende in einem etwa 12km weit entfernten Dorf. Es war zwar schon spät aber ich entschied dennoch, dorthin zu fahren, da es sicher Boxen für Fani gäbe und sie eine Ausruhgelegenheit bekommen sollte. Ich durfte sie dann auch bei den Turnierpferden waschen und eig. sollte auch die Übernachtung kein Problem darstellen.

Eine bestimmte reiche Edelsdame allerdings hat es durch ihre,....... ach ja, ein Liedchen summen wäre besser als diese Dame weiter zu beschreiben.

Ich durfte auf jeden Fall doch nicht bleiben und mußte eine andere Übernachtungsstätte suchen. Es wurde letztendlich der Sportplatz. Am nächsten Morgen, war Fani allerdings bedingt durch unendlich viele Schnakenstiche so nervös, daß sie beim wilden angallopieren die Kutsche gegen einen Baumstamm zog und die Mittelstange abriss. Es gelang mir diese vorerst anders herum einzusetzen und nach 3 Tagen etwa auch, sie auszuwechseln. Oder waren es mehr Tage. Nun, wir werden sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=Xr1MTzVnAs4

7.10.09 09:02


Zweispänner ohne Führungsleine

Hier sieht man einige Kutscher, die Hindernisse vom Turnier abschreiten. Damit bereiten sie sich für das Marathonfahren, was eben auch verschiedene hindernissstaffeln beinhaltet, vor.

Ich mußte an diesem Tag nochmals zu dem Turnierplatz um die Kette mit der Fani die Kutsche zog zu ersetzen und ihr auch noch mehr Dinge zu kaufen, die es ihr bequemer gestallten können , mich und mein Hab und Gut inklusive Hunde zu ziehen.

Ich habe mich geweigert, daß Turnier dann mit anzusehen, da ich ja am Abend davor weggeschickt wurde. Ich lebe nach dem Prinzip, daß mich Jemand nur einmal wegschickt. So ist das eben.

http://www.youtube.com/watch?v=4byaZSBhGZA

7.10.09 09:06


Zurndorf 2. Teil

Ich habe noch einen 2. etwas ernsteren Teil gedreht über den Platz dort in Zurndorf.

Da es noch recht früh am Morgen war, mußte ich auf die Verkäufer für Kutschenbedarf warten und habe so lange etwas gefilmt.

http://www.youtube.com/watch?v=v3TdQbZfdQ8

14.10.09 10:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung